AlleRezepteKnow-howMenschenTrends&KulturBuch&FilmAktuelles

Brennnesselrisotto

Know-how | 28. März 2019

MamaManna

Für die einen ist es der Feind des perfekten Blumenbeetes, für die anderen ist es ehrbares Wildkraut mit ökologischem Wert und heilender Wirkung.
Die spontane Begleitvegetation hat am 28. März ihren Ehrentag. Anlass für uns, den Garten zu inspizieren, und von dort mit einem Büschel Brennnesselspitzen zurück zu kehren. Wohlweislich fasse man dieses Kraut mit Handschuhen an.

Die feinen Härchen der Brennnessel sind eine raffinierte Konstruktionen, ähnlich wie Kanülen. Die Härchen sind dünne Röhren. Der obere Teil ist durch eingelagerte Kieselsäure hart wie Glas. Der untere Teil ist flexibel und mit Brennflüssigkeit gefüllt. Das einzelne Härchen hat sogar eine Sollbruchstelle, die das Haar schräg abbrechen lässt und das sich dann wie eine Kanüle in die Haut bohrt. Das ist sehr effektiv gegen Fressfeinde, ausgenommen jener Feinde, die die Handschuhe erfunden haben und das Feuer beherrschen.

 

Auf geht's: Wir lassen uns das Unkraut schmecken und kochen ein leckeres Brennnesselrisotto!


Zutaten:


4 El Butter
200g Risotto-Reis
2 mittelgroße Zwiebeln
1l Gemüsebrühe
1 kleine Knoblauchzehe
150g Brennnesselspitzen und zarte Blätter
Salz, Pfeffer
1 Prise frisch geriebene Muskatnuss
1/4l l süße Sahne
3 El geriebener Parmesan

 

Zubereitung:


Risotto wird auf kleiner Flamme gekocht und soll immer wieder gerührt werden, so dass die Hitze gleichmäßig alle Körner erreicht und die austretende Stärke sich gut verteilen kann.
Eine kleingeschnittene Zwiebel in 1 EL Butter andünsten bis sie glasig ist, dann den Reis hinzufügen. Unter Rühren soll auch der Reis glasig werden. Das wird er natürlich nicht durch und durch sondern nur an der Außenfläche kann man eine Veränderung bemerken. Das dauert nicht länger als ein paar Minuten.
Mit der Hälfte der heißen Brühe ablöschen. Rühren. Langsam kochen, Immer wieder Rühren und nach und nach die übrige Brühe dazugeben. Fertig ist das Risotto, wenn der Reis al dente ist, also weich und doch noch einen kaubaren Kern hat.


Unterdessen können die Brennnesseln zubereitet werden. Auch hier beginnen wir mit dem glasig anbraten der zweiten, ebenfalls kleingeschnittenen Zwiebel mit 1 El Butter. Die Brennnesselspitzen waschen, abtropfen lassen, etwas kleinschneiden und in den Topf geben. Jetzt werden einige sagen: das tut aber weh. Stimmt, wenn man keine Handschuhe trägt. Man kann auch grob mit der Schere in den Nesselberg scheiden. Oder noch eine Variante: Erst nach dem Dünsten schneiden, dann haben die Brennnesseln ihren Biss verloren. Und das ist auch gut so, denn wer wollte sie sonst essen. Also, die Brennnessel in den Topf geben und zusammenfallen lassen. Würzen mit Salz, Pfeffer und Muskat. Sahne angießen und noch ein wenig köcheln lassen.

Die Brennnessel zum fertigen Risotto geben. Dazu 2 El Butter und 3 El Parmesan unterheben und nochmal gut rühren.

Lecker!
 

 

Ähnliche Beiträge aus "Rezepte"