Bezahlen

 

Wir lieben gutes Essen und die Idee, es mit Nachbarn zu teilen. Doch auch wir können nicht von Luft und Liebe leben. Daher benötigen wir Geld für unsere Arbeit, den Aufbau und die Pflege der Community, die Kommunikation drumherum und die technische Umsetzung. Von jeder Mahlzeit wird eine Vermittlungsgebühr von 10% des festgelegeten Preises erhoben, mit der wir unsere Kosten decken. Die Vermittlungsgebühren sind unsere einzige Einnahmequelle. Wir benötigen sie, um MamaManna ohne zusätzliche Werbung betreiben zu können.

 

Wer zahlt nun was?

Die Abholer


Jede Mahlzeit hat einen vom Koch festgesetzten Preis. Das kann man leicht bei jedem angebotenen Gericht auf der Website sehen. Wenn das Essen abgeholt wird, wird dieser Betrag vom Abholer bar vor Ort an den Koch gezahlt. Es ist hilfreich, wenn das Geld passend mitgebracht wird.

 

 

Die Kochenden


Wer seine Mahlzeiten auf der Plattform nicht gewerblich und ohne Gewinnabsicht anbietet, sollte für eine Mahlzeit lediglich die Unkosten berechnen: die Kosten für die frischen Zutaten, etwas für die Zutaten, die sowieso im Haus sind (Gewürze, Olivenöl, etc) und ein bisschen für Strom, Gas und Wasser, sowie einen (Teil-)Betrag für die Vermittlungskosten. Das ist der Betrag, der bei dem Gericht als Preis zu sehen ist. Wenn das Essen abgeholt wird, wird dieser Betrag vom Abholer bar vor Ort gezahlt. Es ist hilfreich, wenn er das Geld passend mitgebringt. Der Koch sollte aber auch etwas Wechselgeld bereitgehalten.
Am nächsten Tag gibt es eine Nachfrage von MamaManna an den Koch oder die Köchin,  ob alle Buchungen auch abgeholt worden sind, denn nur die Vermittlungsgebühr der tatsächlich abgegebenen Mahlzeiten wird einmal monatlich erhoben und in Rechnung gebracht. Im eigenen Profilbereich ist eine Übersicht mit allen Buchungen und entsprechenden Gebühren zu sehen.